Archiv der Kategorie: Lexikon

Was kostet eine Betriebskostenabrechnung?

Die Kosten für eine Betriebskostenabrechnung sind in drei Kategorien zu unterscheiden, denn eine Betriebskostenabrechnung kann auf drei Wegen erstellt werden:

1. Die günstigste Variante: Online Erstellung

Eine Betriebskostenabrechnung lässt sich mit Vorkenntnissen besonders kostengünstig auf Betriebskosten-Express.de abrechnen. Diverse Hilfen und Tipps finden Sie hier während der gesamten Erstellung der Abrechnung. Sind einmal die Daten eingegeben, lässt sich die Abrechnung der Folgejahre besonders schnell erstellen, denn die eingegeben Daten werden automatisch gespeichert und Sie erhalten einen Zugang zum Kundencenter indem Sie auch Änderungen vornehmen können.

2. Die sicherste Erstellung: Hausverwaltung

Jede Hausverwaltung bietet Ihnen die Erstellung einer Betriebskostenabrechnung auch ohne Verwaltungsauftrag an. Die Kosten für eine Betriebskostenabrechnung liegen bei ca. 15-40 Euro / je Einheit. Die Treubrodt Hausverwaltung (03603/816770) hilft Ihnen gerne bei der Erstellung einer Abrechnung. Hier kostet die Abrechnung 15 Euro zzgl. MwSt. je Einheit.

3.  Die Alternative: Software

Die Abrechnung über eine Software empfiehlt sich eher für Hausverwaltungen, denn die Abrechnungssoftware muss ständig mit Updates auf den aktuellsten Stand der Dinge gebracht werden, damit diese rechtssicher ist. Für den privaten Vermieter empfiehlt sich diese Variante nach unserer Auffassung nicht.

Umlageschlüssel Abwasser

AbwasserDer Umlageschlüssel für Abwasser ist in der Regel „Verbrauch“ also „m³“.  Hierbei wird der Gesamtverbrauch zusammen adiert und mit den Gesamtkosten für Abwasser auf die einzelnen Einheiten mit dem Schlüssel m³ verteilt.

Die Berechnung für eine Einheit sieht dann wie folgt aus:

Gesamtkosten Abwasser : Gesamtverbrauch Abwasser * Verbrauch Einheit = Kosten Abwasser Einheit

Mietnebenkosten

Der Begriff Mietnebenkosten ist oftmals nur eine andere Beschreibung für die Betriebskosten einer Immobilie. Zu den Mietnebenkosten zählen zum Beispiel Gebäudeversicherung, Haftpflichtversicherung, Wasser, Abwasser usw..  Diese Mietnebenkosten müssen mit Umlageschlüssel im Mietvertrag vereinbart wurden sein, damit diese auf die Mieter einer Immobilie umgelegt werden können.