Betriebskostenabrechnung 2012 erstellen

BetriebskostenabrechnungHaben Sie schon alle Rechnungen für die Betriebskostenabrechnung 2012 erhalten?

Starten Sie besser jetzt mit der Erstellung der Betriebskostenabrechnung! Gesetzlich haben Sie nach dem Abrechnungzeitraum 1 Jahr für die Erstellung der Betriebskostenabrechnung Zeit, in der Regel wird dies jedoch bis auf den letzten Moment hinaus gezögert (für den Abrechnungzeitraum vom 01.01.2012 – 31.12.2012 ist die Frist der 31.12.2013 für die fristgerechte Zustellung.), dabei geht die Erstellung der Abrechnung so einfach und schnell! Vorgefertige Formulare helfen Ihnen, die relevanten Daten bereits vorab in Ruhe erfassen können. Die Dateneingabe ist online dann noch schneller und stressfreier möglich.

Hier gehts zur Erstellung der Betriebskostenabrechnung: www.betriebskosten-express.de

Neuer Server & Neuer Anteilseigener

Betriebskosten-Express.de ist seit kurzem auf einem schnellen und leistungsfähigen Server umgezogen. Die Seite ist nun für alle noch schneller und zuverlässiger erreichbar.

Die Firma market port GmbH hält seit Januar 2013 Anteile an Betriebskosten-Express.de und bringt somit frisches Kapital für den Ausbau des Portals. Neben einem kompletten Redesign setzt BKE in Zukunft auf eine neue Software, welche sich gerade in der Testphase befindet. Die Umstellung auf die neue Software bringt für Hausverwalter und Vermieter viele Vorteile mit sich und erleichtert die Erstellung der Betriebskostenabrechnung. Die aktuellen Datenbankbestände werden in die neue Software übernommen, somit sind auch Folgeabrechnungen aus dem Datenbestand der alten Software möglich.

Rechtsschutzversicherung und Mietstreitigkeiten

RechtschutzversicherungJedes Jahr spielt sich in Deutschland ein ähnliches Bild ab: Mieter sind mit der Abrechnung ihrer Betriebskosten nicht einverstanden. Eine Tatsache, die immer wieder zu ernsten Auseinandersetzungen führt. Auch wenn sich ein großer Prozentsatz der Unstimmigkeiten im Vorfeld aus dem Weg räumen lässt- Jahr für Jahr landen Streitigkeiten wegen vermeintlich falscher Betriebskostenabrechnungen vor Gericht.
Allerdings könnte deren Zahl noch weitaus höher sein. Ein Teil der Betroffenen scheut aus Angst vor hohen Folgekosten einen Streit mit dem Vermieter. Dabei ließe sich dieser Punkt einfach aus dem Weg räumen – mit einer entsprechenden Rechtsschutzversicherung. Diese deckt nicht nur die eigenen Anwaltskosten, sondern auch die Auslagen der Gegenseite – falls das Verfahren zuungunsten des Versicherten entschieden wird. Damit hat man nicht nur im Fall einer fehlerhaften Betriebskostenabrechnung alle Trümpfe in der Hand, auch in anderen Bereichen ist die Rechtsschutzversicherung sinnvoll.

So gehören unter anderem der Arbeits- und der Strafrechtsschutz zu den Standardleistungen, die viele Verträge bieten. Allerdings darf in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben, dass einige Bereiche in der Rechtsschutzversicherung ausgeklammert werden und separat versichert werden müssen. Wer einen optimalen Schutz in Anspruch nehmen will, sollte auch diesen Bereich genauer prüfen.

Trotzdem – die Rechtsschutzversicherung bietet einen umfangreichen Schutz – auch im Bereich des Mietrechts, wenn etwa der Vermieter Eigenbedarf anmeldet oder es zu einer Mietminderung wegen festgestellter Mängel kommt.